22.09.2018 - 01:19 Uhr

Eigentlich wollte ich eine Glosse zum Clubmeisterschafts-Wochenende schreiben...aber dann ist mir der Spaß vergangen.

Die letzen Tage bin ich auf der Suchen nach brauchbaren Passagen für ein neues Buch durch alte Blogs geklettert und fand da meine Clubmeisterschaftsberichte, die meist das Elend und Entsetzen eines gescheiterten Golfers beschreiben, der seine Nerven nicht in den Griff bekommt. OK, manchmal war ich auch ganz gut dabei, aber in diesem Jahr habe ich noch gar kein Turnier gespielt und warum sollte ich mich dann gerade jetzt diesem Adreanlin-geschwängerten Stress aussetzen?

Lieber eine nette Glosse schreiben, dachte ich. So eine Story, nach der bundesweit kaum jemand an der Clubmeisterschaft teilgenommen hätte, weil alle, die sich um Frieden und Wohlstand sorgen, nach Chemnitz gefahren sind, um dort dem pöbelnden Mob zu zeigen, dass sie noch nicht gewonnen haben. Aber nachdem ein gewisser Gunnar Gunnarsson, den ich nicht kenne, sehr deutliche Worte fand, finde ich das alles mittlerweile nicht mehr lustig. Auf meiner privaten FB-Seite habe ich seinen Beitrag geteilt und werde das auch an dieser Stelle machen.

Besonders der Satz "Wir haben gefühlt wieder 1931" entspricht auch meinem Gefühl. Leider. Wie reagieren wir oder sitzen wir das aus, bis die Brandstifter den Bundestag dominieren? Deren SA-Truppen, die die Polizei und Bundeswehr seit Jahren systematisch infiltrieren, hätten dann alle Mittel zur Verfügung, die die Kroko in den letzten Jahren gegen den "Terror" installiert hat. SPD, FDP, Grüne und CDU sind auch keine Alternativen, die man wählen könnte, denn deren Politik ist ja Grund für die allgemeine Massenverblödung. 

Hier Gunnarsons Text mit Quellenangabe:

Bevor es zu spät ist.

Die AfD, eine wählbare Protestpartei? Nur ein kleiner Auszug ihrer Positionen bzw. der ihrer Funktionäre: „Gegner »an die Wand zu stellen«, »eine Grube auszuheben« und »Löschkalk obendrauf zu streuen«“(1). „Dem Flüchtling ist egal, an welcher Grenze er stirbt“(2). „Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte“(3). „Bei uns bekannten Revolutionen wurden irgendwann die Funkhäuser gestürmt und die Mitarbeiter auf die Straße gezerrt. Darüber sollten die Medienvertreter hier-zulande einmal nachdenken, denn wenn die Stimmung endgültig kippt ist es zu spät“(4). Dies geht einher mit der Forderung auf Flüchtlinge, inkl. Frauen und Kinder, an der Grenze zu schießen (5). Und last but not least Gauland, der einen Ausländer jagenden Mob als normal be-zeichnet (6).

Bereits Göring hat die AfD-Strategie auf den Punkt gebracht: „Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land“(7).

Es kann heute niemand mehr sagen, er hätte es nicht gewusst. Jeder weiß es. Jeder sieht es. Die Nazis sind zurück. Und es sind nicht nur ein paar. Es sind viele. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wäre die AfD bei Wahlen aktuell zweitstärkste Kraft (8) .

Hat Deutschland Probleme mit Geflüchteten? Natürlich. Die Integration könnte teilweise besser laufen, Vorgehensweisen für alle Beteiligten klarer sein, Perspektivlosigkeit, die Ghettoi-sierung bringt Probleme und sicherlich noch einiges mehr. Aber ist das unser wirkliches Problem? Nur zu lösen durch »Ausländer raus«? Ich weiß jetzt schon nicht, wer mal meine Rente zahlen und mich im Bedarfsfall pflegen soll. Denke ich mir nun noch alle Ausländer und Deutsche mit Migrationshintergrund weg, muss ich bis zu meinem qualvollen Tod arbeiten, verhungern oder mich auf die Flucht begeben.

Hat Deutschland keine anderen Probleme? Doch! Wirkliche Probleme! Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, teure Mieten, unsichere Renten und die Pflege (s.o.) sowie ein »Aktivierender Sozialstaat«, der darauf fokussiert ist, hilfsbedürftigen Menschen das Geld zu kürzen, statt sie zu unterstützen. Dabei hat der Staat erneut einen Rekordüberschuss erzielt (9). Würden alle Großkonzerne ihrer Steuerpflicht nachkommen, wäre es noch mehr. Und würde das Geld gerecht verteilt, wäre vielen Menschen geholfen, die heute zurecht Angst haben und verunsi-chert sind. Stattdessen nutzen rechte Demagogen dies aus. Kreieren künstlich einen Feind, welcher sie an die Macht und die Geldtöpfe bringt.

Vielerorts ist der rechte Mob bereits auf den Straßen angekommen. Doch nur durch die bürgerliche Unterstützung, das zustimmende Nicken der Unzufriedenen und das Schweigen vieler, fühlen sie sich bereit und sicher genug, ihren blanken Hass offen zur Schau zu stellen.

Schaut euch die hassverzerrten Fratzen am Wochenende in Chemnitz an. Die johlende Menge, die bei Pegida »Absaufen, absaufen«(10) grölt. Sind das die Leute, die eure Unzufriedenheit artikulieren sollen? Schaut euch Gauland, Weidel, von Storch, Höcke und Co an. Wollt ihr von diesen Typen regiert werden?

Falls es diese schweigende Mehrheit, von der immer gesprochen wird, wirklich gibt, dann ist jetzt der Zeitpunkt gekommen aufzustehen und sich gerade zu machen. Steht auf und zeigt euer Gesicht auf der Straße. Bezieht Stellung in eurem Freundes- und Familienkreis. Macht den Mund auf, wenn die neuen Nazis sich in der Kneipe oder beim Fußball zeigen. Erhebt und positioniert euch. Unverrückbar. Wir haben gefühlt wieder 1931. Noch ist es nicht zu spät.

Gunnar

Um nicht nur meine Filterblase zu erreichen, habe ich dieses Posting auf öffentlich gestellt.

Ich studiere Soziale Arbeit und bin das dritte Jahr in Folge ehrenamtlich für Sea-Watch e.V. auf Malta tätig. Ich hätte nie daran gedacht mal ein Gutmensch zu sein. Noch weniger hätte ich vermutet, dass dies als herabwürdigende Beleidigung gemeint sein könnte.

(1) https://www.welt.de/…/AfD-Politiker-verlaesst-Partei-wegen-…
(2) https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.guenter-lenhardt-…
(3) https://www1.wdr.de/…/…/sendungen/offener-rassismus-100.html
(4) https://www.facebook.com/…/rpp.128853470…/2702924146399976/…
(5) Vgl. http://www.faz.net/…/beatrix-von-storch-afd-vizechefin-will…
(6) https://www.zeit.de/…/chemnitz-alexander-gauland-ausschreit…
(7) https://www.zeit.de/1986/32/zeitmosaik/komplettansicht
(8) https://www.handelsblatt.com/…/infratest-dim…/22967186.html…
(9) https://www.handelsblatt.com/…/erstes-halbjah…/22948476.html
(10) https://www.facebook.com/…/%22absaufen-ab…/1339114066226260/

Ihr /Euer

Eugen Pletsch

 

 

 

Abonnieren Sie den RSS-Feed: RSS-Feed

Über Eugen Pletsch

Eugen Pletsch

Die sonderbaren Erlebnisse, wundersamen Ereignisse und der ganze langweilige Alltag des Eugen Pletsch...

Anzeige
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok