21.05.2018 - 21:02 Uhr

Die Mitglieder der PGA of Germany wählten den 57-Jährigen US-Amerikaner Ted Long zum zweiten Mal nach 2014 zum besten Golflehrer und Coach der vergangenen Saison. Als überragender Jugendtrainer wurde Christian Lanfermann vom Hamburger GC Falkenstein ausgezeichnet, die PGA Awards für die beste Spielerin und den besten Spieler der Turnier-Saison 2017 gehen an Caroline Masson und Bernhard Langer.

„Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel. Sie zeigt, dass meine Spieler und meine Mannschaften erfolgreich waren. Zudem, dass wir viel Spaß und Erfolg hatten. Die Anerkennung meiner Kollegen ist etwas ganz Besonderes, und ich bin sehr dankbar für deren Support!“ Erkennbar berührt bedankte sich Theodore „Ted“ Long bei seinen Berufskollegen für die erneute Wahl zum PGA Teacher of the Year. Mit dem Herren-Team des GC Mannheim-Viernheim hatte er 2017 Platz 3 der Deutschen Meisterschaft geholt, Maximilian Kieffer coachte der 57-Jährige auf der European Tour. Mit Marc Hammer und Max Oelfke gewannen zwei seiner Spieler sowohl die Deutsche Meisterschaft der Amateure als auch die German International Amateur Championship.

„Ich liebe mein Leben als Trainer und versuche, immer besser zu werden. Ich finde, lernen macht Spaß und eröffnet stets neue Wege, Ziele zu erreichen. Ich habe eine große Leidenschaft, mit Menschen zu arbeiten, und ich versuche immer, für jeden, der vor mir steht, 100 Prozent zu geben“, so Long. „Ich versuche, jedem Spieler zu helfen, seine Ziele zu erreichen, aber ich will fokussierte, wettkampforientierte und motivierte Spieler. Um sich zu verbessern, muss der Sportler zunächst sich selbst verstehen.“ Seine Erfahrung: „Siegertypen finden dort Lösungen, wo andere Ausreden suchen.“

Als einen „herausragenden Coach, der wohl wie kein anderer den Spagat zwischen Leistungssport und Breitensport in brillanter Weise praktiziert“, bezeichnete PGA Präsident Stefan Quirmbach in seiner Laudatio den Jugendtrainer des Jahres 2017, Christian Lanfermann. Der Jugend- und Leistungssportkoordinator des Hamburger Golfclub verantwortet dort das Training des Damen- und der Mädchenteams AK 16 und AK 18.

„Vom ersten Tag meiner Tätigkeit als Golfprofessional an habe ich dem Kinder- und Jugendgolf einen besonderen Stellenwert beigemessen. Dieser Award hat für mich eine sehr große Bedeutung und ist eine Bestätigung meiner Arbeitsweise“, so Lanfermann. Eine Arbeitsweise, die 2017 zu beeindruckenden Erfolgen geführt hat: Esther Henseleit startete als einzige Deutsche beim Ping Junior Solheim Cup, die AK18-Mädchen verteidigten ihren Titel als Deutsche Mannschaftsmeisterinnen erfolgreich und die Damen wurden in der DGL Deutsche Vizemeisterinnen. „Stillstand ist Rückschritt. Für mich muss es bei den Jugendlichen als Spieler und Mensch in der Entwicklung immer weiter gehen“, so Lanfermann. „Spieler zu entwickeln und auf ihrem Weg zum Ziel betreuen zu dürfen, ist für mich ein unglaublich schönes Gefühl. Kinder und Jugendliche für eine Sache zu motivieren, macht mir unglaublich Spaß und ist erfüllend.“ Stefan Quirmbach hob insbesondere auch Lanfermanns Engagement für das Projekt „Unschlagbar“ hervor, mit dem er Kindern mit einem Schlaganfall den Golfsport nahe bringt, außerdem sein Schaffen als Autor von Golf-Kinderbüchern. Quirmbach: „Christian Lanfermanns Engagement ist in jeder Weise herausragend und vorbildlich.“

Als beste Tourspieler des letzten Jahres sehen die Mitglieder der PGA of Germany Caroline Masson und Bernhard Langer. Die gebürtige Gladbeckerin zeigte ihre Klasse Anfang August mit einem dritten Platz bei der British Open sowie wenig später auch beim Solheim Cup in Iowa, als sie die favorisierte US-Amerikanerin Michelle Wie im Einzel mit 4&2 in die Schranken wies. Den PGA Award erhält die 28-Jährige bereits zum sechsten Mal. Vater Stefan Masson nahm die Glastrophäe bei der Award-Verleihung in Kassel stellvertretend entgegen, da die Preisträgerin selbst in Thailand weilte. „Ich bin extrem stolz, diese Auszeichnung nun zum 6. Mal gewonnen zu haben und über einen so langen Zeitraum in der Weltspitze mitzumischen. Außerdem ist es natürlich immer schön, von den Golfpros der PGA of Germany gewählt zu werden! Ich bin sehr dankbar für die Anerkennung“, so Caroline Masson in einer Grußbotschaft.

Auch der Preisträger der Herren, Bernhard Langer, konnte in Kongress Palais Kassel nicht persönlich dabei sein, für ihn nahm sein Neffe Kariem Baraka, selbst ehemaliger Tourspieler und ebenfalls Mitglied der PGA of Germany, den PGA Player Award entgegen. Bernhard Langer hatte 2017 sieben Turniere auf der Tour Champions gewonnen, darunter drei Majors. Er war der absolut überragende Spieler der Saison 2017 bei den Senioren und holte sich auch die Gesamtwertung der Geldrangliste. Die Mitglieder der PGA of Germany wählten ihn auf Platz 1 vor Xander Schauffele (www.pga.de).

Platz

Teacher of the Year 2017

Club

1

Theodore Long

GC Mannheim-Viernheim

2

Roland Becker

GC Hubbelrath

3

Martin Hasenbein

PGA Ausbildungskoordinator

4

Gregor Tilch

Golfanlage Stolper Heide

5

Ulrich Eckhardt

DGV Bundestrainer Herren

6

Peter Wolfenstetter

GC Starnberg / Stuttgarter GC Solitude

7

Oliver Neumann

GC Starnberg

8

Heiko Burkhard

Stuttgarter GC Solitude

9

James Taylor

GC Heidelberg-Lobenfeld

10

Danny Wilde

GC München Valley

PGA Jugendtrainer des Jahres 2017

Club

Christian Lanfermann

Hamburger Golf-Club

Platz

Player of the Year 2017

Tour

Damen

 

 

1

Caroline Masson

LPGA Tour / Ladies European Tour

2

Sandra Gal

LPGA Tour / Ladies European Tour

3

Olivia Cowan

Ladies European Tour

     

Herren

 

 

1

Bernhard Langer

PGA Tour Champions

2

Xander Schauffele

PGA Tour

3

Nicolai von Dellingshausen

Pro Golf Tour / European Challenge Tour

Anzeige