21.09.2020 - 20:45 Uhr

Bei den Europameisterschaften (EM) der Mid-Amateure sicherten sich zwei deutsche Spieler die Vize-Titel. Bei dem Turnier, dass im Golf Club du Domaine Impérial in Gland in der Schweiz ausgetragen wurde, holte Nina Birken vom GC Hösel die Silbermedaille. Bei den Herren sicherte sich Stephan Gross Jr. die Vize-Meisterschaft. Ebenfalls in der Schweiz schlugen Spieler des Golf Team Germany beim Swiss International Amateur im GCC Zürich Zumikon ab. Paula Schulz-Hanßen vom GC St. Leon-Rot siegte mit fünf Schlägen Vorsprung bei den Damen.

Bei der EM der Damen der AK 30 war es spannend bis zum Schluss. Gleich vier Spielerinnen gingen schlaggleich mit 227 Schlägen ins Stechen. Am Ende war es dann Myrte Eikenaar aus den Niederlanden, die mit dem Sieg auch ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte. Nina Birken wurde Zweite und Katharina Brackschulze (ehemals Schallenberg) vom GC Rhein-Sieg, die noch als Führende in den Finaltag gegangen war, nach Kartenstechen Vierte. Die Französin Helene Malvy bekam die Bronze-Medaille. Für Birken war es der zweite Vize-Europameister-Titel in Folge. „Es war eine großartige Meisterschaft – und wenn man mir vor dem Turnier gesagt hätte, dass ich Vize-Europameisterin werde, hätte ich das sofort genommen“, freute sich Birken über ihren Erfolg. Weitere deutsche Spielerinnen in den Top Ten waren Franziska Loye (Berliner GC Gatow) auf dem geteilten siebten Platz (232; +16) sowie Hanne Rieke Gerding (Stuttgarter GC Solitude) mit 234 Schlägen (+18) auf T10.

Bei den Herren siegte am Ende der Schweizer Rodrigo Lacerda mit 207 Schlägen (-9) vor Stephan Gross Jr. vom GC St. Leon-Rot (211, -5 Schläge). Rang drei ging an den aus Australien stammenden Vorjahressieger Richard Heath (212, -4). Der Europameister der Herren des Jahres 2008, Stephan Gross, war zufrieden mit seinem Ergebnis: „Wenn man am Finaltag im ersten Flight mitspielt, will man natürlich auch siegen – und es wäre auch machbar gewesen. Zwischendurch lag ich mit Lacerda gleichauf, aber nach hinten raus war es bei mir zu viel Kampf. Es war trotzdem schön, dass ich mit dem zweiten Platz abschließen konnte. Zudem ist Domain Impérial ein großartiger Golfplatz.“ Vier weitere Deutsche schafften den Sprung in die Top Ten. Michael Thannhäuser (Hamburger GC) und Stefan Wiedergrün (Frankfurter GC) beendeten den Wettbewerb mit 214 Schlägen (-2) auf dem geteilten fünften Rang. Christopher Huvermann (GC Hösel) und Marcel Zillekens (GC Hösel) standen mit 216 Schlägen (Even Par) gemeinsam auf Platz zehn.

Paula Schulz-Hanßen gewann das Swiss International Amateur der Damen mit insgesamt 273 Schlägen und lag damit bei -11. „Das Ergebnis zeigt mir, dass ich in den letzten Wochen an den richtigen Sachen gearbeitet und mich vor allem mental deutlich verbessert habe“, strahlte die Spielerin aus dem Kader von Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl. Zweite wurde die Britin Annabell Fuller, die fünf Schläge Rückstand auf die Deutsche aufwies. Bei den Herren gewannen Philipp Matlari und Constantin Unger vom GC St. Leon-Rot die Silber- beziehungsweise die Bronze-Medaille (geteilter Dritter) hinter dem Schweizer Ronan Kleu.

Anzeige

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.