20.01.2020 - 13:36 Uhr

Esther Henseleit vom Golf Team Germany (GTG) gewinnt die Magical Kenya Ladies Open auf der Golfanlage Vipingo Ridge nördlich von Mombasa. Mit einer 64er Schlussrunde setzte sich die Spielerin des Hamburger GC Falkenstein gegen die Konkurrenz durch und sicherte sich ihren ersten Sieg auf der Ladies European Tour (LET) mit insgesamt 274 Schlägen und 14 unter Par. Neben Platz eins in der Wertung Rookie of the Year steht Henseleit damit auch an der Spitze der Order of Merit – das schafften vor ihr nur die beiden Top-Stars Laura Davies und Carlota Ciganda. Mit Olivia Cowan (7.), Laura Fünfstück (9.) und Karolin Lampert (10.) stehen drei weitere GTG-Spielerinnen in den Top Ten der Jahreswertung der LET.

Bundestrainer Stephan Morales zeigte sich begeistert: „Esther gehört an die Spitze der Order of Merit, weil sie in ihrem ersten Profijahr so gleichmäßig gut gespielt hat. Wenn die Führende nicht ihren besten Tag erwischt, muss man es erstmal schaffen, mit einer solchen Vehemenz durch die Tür zu gehen, die vielleicht gerade mal einen kleinen Spalt geöffnet wird. Großartig, was Esther da abgeliefert hat!“

Henseleit war als geteilte Zweite in den Finaltag des letzten Turniers des Jahres gestartet und hatte sieben Schläge Rückstand auf die führende Schwedin Julia Engstrom. Die Karten waren klar verteilt: Henseleit musste hoffen, dass die Schwedin nicht weiterhin so gut spielen würde, wie an den drei Tagen zuvor und sie selbst musste tief scoren. Am Ende passte bei der Deutschen alles zusammen und so gelang ihr eine fehlerfreie Runde. Sie spielte acht unter Par (64 Schläge). Die Schwedin wurde noch von der Inderin Aditi Ashok überholt, die am Ende mit einem Schlag mehr hinter Henseleit landete.

Entsprechend positiv fiel das Fazit der Siegerin aus: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Ich habe richtig gute Eisen gespielt und hatte viele kurze Birdie-Chancen. Es bedeutet mir sehr viel, das letzte Turnier des Jahres zu gewinnen, dann noch die Order of Merit und Rookie of the Year. Besser hätte es nicht sein können.“

Für den Bundestrainer war neben dem Sieg von Henseleit aber auch das Gesamtergebnis der deutschen Damen in Kenia ein Grund, zufrieden zu sein. So wurde Laura Fünfstück mit -3 Schlägen Siebte und Olivia Cowan mit -1 Neunte. Den Sprung ins Wochenende hatte, neben anderen, außerdem noch die Amateurin Sarina Schmidt (+4/27.) vom Golfclub München Valley geschafft.

Nachdem Henseleit auf der LET bereits das ganze Jahr über konstante Ergebnisse spielte, ist der Sieg beim letzten Turnier der Saison der krönende Abschluss ihres ersten Jahres als Tourspielerin, in dem sie auch noch die Tourkarte für die amerikanische LPGA-Tour 2020 erspielte.

Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.