06.12.2019 - 20:05 Uhr

Am 20. und 21. Juli feiern die Teams in der 1. Bundesliga Premieren- und Wiederholungssiege. Mit Heimvorteil gewinnen die Herren des GLC Berlin-Wannsee erneut, die Herren des GC St. Leon-Rot erringen in Herzogenaurach zum ersten Mal den Tagessieg, in Valley ist nach dem Sieg der Frankfurter Damen wieder alles offen und die Hamburgerinnen ziehen in Hubbelrath mit den Gastgeberinnen gleich.

  1. Bundesliga Nord - Herren: Wannsee wiederholt Sieg

Es bleibt weiter spannend in der Herren-Nord-Gruppe. Denn auch der vierte Spieltag der 1. Bundesliga Herren brachte noch keine Klarheit, wer Mitte August in Gut Kaden zum Final Four antreten darf. Ganz im Gegenteil. Das Feld rückte noch enger zusammen, so dass sich wie im Brennglas alles auf den Heimspieltag des GLC Berlin-Wannsee, der Mannschaft der Stunde fokussiert. Der GLC Wannsee setzte sich in Hubbelrath durch und hatte vor dem GC Hösel sieben Schläge Vorsprung. Rang drei sicherte sich Aufsteiger Marienburger GC, der mit +16 im Herzschlagfinish einen Schlag Vorsprung auf Gastgeber Hubbelrath ins Ziel brachte. Kurioserweise zieren die bisherigen punktgleichen Tabellenführer am vierten Spieltag das Ende der Tabelle. Hubbelrath mit +17 sichert sich immerhin im Kampf um einen Platz im Final Four zwei Punkte, während Frankfurt nur einen Schlag dahinter zum zweiten Mal in Folge die Rote Laterne hält. Im Lager des GLC Berlin-Wannsee herrschte Eitel-Sonnenschein. Miriam Hiller, Sportchefin des Traditionsclubs: "Das Ergebnis ist für uns ganz toll. Dass es so ausgeht, war vielleicht etwas überraschend, aber wir sind sehr zuversichtlich hierhergekommen und jetzt total happy. Der Klassenerhalt ist damit sicher und im Heimspiel haben wir jetzt noch die Chance auf den Einzug ins Final Four. Besser kann es nicht sein!"

  1. Bundesliga Süd - Herren: St. Leon-Rot erkämpft den ersten Saisonsieg

Die Herren des GC St. Leon-Rot haben sich im Kampf um die Final-Four-Tickets eindrucksvoll zurückgemeldet. Die Mannschaft von Marco Schmuck gewann Spieltag vier in Herzogenaurach mit einem Schlag Vorsprung auf Seriensieger Stuttgart. Dritter wurde der Gastgeber vor Meister Mannheim. "Ich bin fix und fertig", sagte der Trainer des GC St. Leon-Rot nach dem letzten Putt. Seine Mannschaft hatte sich nach einem eher durchwachsenen Start in den Vierern am Sonntag in den Einzeln hervorragend präsentiert und setzte sich mit gesamt -8 und nur einem Schlag Vorsprung auf Seriensieger Stuttgart durch. Die Stuttgarter haben sich nach diesem zweiten Platz als bisher einzige Mannschaft bereits vor dem abschließenden 5. Spieltag für das Final Four qualifiziert.

  1. Bundesliga Süd - Damen: Frankfurt feiert in Valley den zweiten Tagessieg

Bei den Damen Süd sollte es auch spannend bis zum letzten Putt bleiben. Auf der Anlage des GC München Valley sicherten sich die Damen des Frankfurter GC den zweiten Saisonsieg und klettern auf Platz zwei. Mit neun unter Par punktete das Team von Coach Michael Totzke vor dem Münchener GC (-6), dem GC St. Leon-Rot (-6), Gastgeber München Valley (-3) und dem Stuttgarter GC Solitude (+1). "Das ist sicher nicht das Ergebnis, das jeder erwartet hat. Wir sind aber sehr positiv in diesen Spieltag gegangen, und unsere absolut offensive Taktik hat sich bewährt", so Frankfurts Trainer Michael Totzke. "Attacke an der 9", hieß das Motto des Frankfurter GC, stellvertretend für die Angriffslust an fast jedem Loch. Allen voran nutzte Frankfurts Helen Tamy Kreuzer ihre Chancen und spielte nicht nur an der 9, einem nur 217 Meter langen Par 4, einen Eagle, sondern ebenso an Bahn 15, einem 423 Meter langen Par 5. Außerdem lochte sie sechs Mal zum Birdie ein und erlaubte sich nur ein einziges Bogey. Mit neun unter Par verzeichnete sie das beste Ergebnis und stieß für ihren Club das Tor weit auf in Richtung Final Four. "Das ist jetzt ganz klar unser Ziel", so Trainer Totzke.

  1. Bundesliga Nord - Damen: Hamburg siegt per Herzschlag-Finale

In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spieltag-Finale sicherten sich die Damen des Hamburger GC den Sieg vor dem G&LC Berlin-Wannsee. Die Gastgeberinnen von Hubbelrath rutschen nach unglücklichem Finish auf den dritten Rang ab. Für den Trainer des Hamburger GC, Christian Lanfermann, war der Sieg ein wichtiges Puzzle-Stück auf dem Weg zum Play-Off. Dass der zweite Spieltagsieg der Saison mit der Anwesenheit der Hamburger Star-Spielerin Esther Henseleit zu tun hatte, mochte Lanfermann allerdings nicht gelten lassen: "Esther ist menschlich und spielerisch ein ganz wichtiger Bestandteil bei uns. Das war aber trotzdem nicht der Grund dafür, dass wir heute gewonnen haben. Vielmehr der Umstand, dass wir uns heute für unser hartes Training belohnt haben. Die Mädels wissen ja, was sie können und haben das in den Einzelmeisterschaften auch immer wieder unter Beweis gestellt. Nur in der DGL ist uns das nicht so gelungen. Heute war der Zeitpunkt, an dem wir alles abgerufen haben. Wir waren immer überzeugt von uns und wussten, dass dieser Tag früher oder später kommen muss."

Tabellen nach dem 4. Spieltag

  1. Bundesliga Nord - Herren

Rang Mannschaft                       Punkte

  1. GC Hösel 14
  2. GC Hubbelrath 13
  3. GLC Berlin-Wannsee 13
  4. Frankfurter GC 12
  5. Marienburger GC 8
  1. Bundesliga Nord - Damen

Rang Mannschaft                       Punkte

  1. Berlin-Wannsee, G&LC 17
  2. Hubbelrath, GC 15
  3. Hamburger GC 15
  4. Berliner GC Gatow 8
  5. Hamburg-Walddörfer GC 5
  6. Bundesliga Süd - Herren

Rang Mannschaft                       Punkte

  1. Stuttgarter GC Solitude 19
  2. St. Leon-Rot e.V., GC 14
  3. Mannheim-Viernheim, GC 13
  4. Herzogenaurach, GC 10
  5. Neuhof, GC 4
  1. Bundesliga Süd - Damen

Rang Mannschaft                       Punkte

  1. GC St. Leon-Rot 17
  2. Frankfurter GC 15
  3. GC München Valley 13
  4. Münchener GC 9
  5. Stuttgarter GC Solitude 6
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok