22.04.2019 - 10:12 Uhr

Ich weiß nicht, wo texanische Golfer wie Tom Watson, Ben Hogan oder Ben Crenshaw 1970-80 nach Feierabend abhingen, aber vielleicht hörten sie in einer Kneipe dem Poeten, Songwriter und Musiker Blaze Foley zu, der leider 1989 verstarb. Über ihn erschien gerade ein Buch, ein Film kommt demnächst...

Das Buch erzählt die tragische Geschichte eines Singer/Songwriters, der in den 1980er Jahren ein Teil der Musikszene von Austin, Texas, war. Zu seinen Freunden gehörten Musikgrößen wie Townes van Zandt, Calvin Russell, Gurf Morlix und Lucinda Williams, um nur einige zu nennen.

Leider erschien zu seinen Lebzeiten nie ein Album von ihm, da die Masterbänder seiner ersten Plattenaufnahmen aus seinem Auto gestohlen wurden, die zweiten beschlagnahmte das FBI und bei seinem dritten Versuch, ein Album aufzunehmen, gingen die Bänder im Aufnahme-Studio verloren. So erschienen die ersten Alben von ihm erst zehn Jahre nach seinem Tod. Blaze Foley

Dennoch hat Blaze Foley in den USA den Status einer Legende. Er war ein unangepasster Charakter, ein Außenseiter, oft auch obdachlos. Er belagerte die Sofas seiner Freunde, bis sie ihn hinausschmissen, oder er schlief in den Clubs unter Billardtischen. Er ging nie einer geregelten Arbeit nach, da er sein ganzes Leben der Musik widmete. Duct-Tape, das seine Kleidung schmückte und auch sonst so einiges zusammenhielt, wurde sein Markenzeichen.
Sein Mitgefühl galt den armen Seelen, die wie er, am Rande der Gesellschaft leben. Er verabscheute Ungerechtigkeiten und wenn er solche mitbekam, machte es ihn wütend. Und gerade seine Hilfsbereitschaft wurde ihm am 1. Februar 1989 zum Verhängnis, als ein Schuss aus einem Gewehr seinem Leben ein Ende setzte.

Nur wenn man die Erinnerung an Menschen wachhält, können sie zur Legende werden.

  • Seine Freunde ehrten sein Andenken mit vier Tribute- Alben.

  • Kevin Triplett veröffentlichte den Blaze Foley-Dokumentarfilm „Duct Tape Messiah“.

  • Gurf Morlix nahm ein Album mit Blaze Foley-Songs auf.

  • Sybil Rosen erzählt über ihr Leben mit Blaze in dem Buch „Living In The Woods In A Tree“.

  • Ethan Hawkes Film-Biografie „Blaze“ feierte am 21. Januar 2018 beim „Sundance Film Festival“ in Park City, Utah, ihre Weltpremiere.

Blaze Foley auf YouTube 

 

Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok