16.08.2018 - 13:48 Uhr

GOLFPLAZA

medi_blau_1.gif Erst war da meine Gonarthrose, dann kam der Winter und der Bewegungsmangel machte mir schwer zu schaffen. Bei Eisregen hatte ich weder Lust auf Spaziergänge noch auf Autofahrten zum Schwimmbad und unsere regionales Fitnesscenter als  Virenschleuse - nee- muss nicht sein. Also bestellte ich mir ein hochelastisches, wolkenweiches Trampolin, um mich auf die Golfsaison vorzubereiten. Als Erstes lernte ich: Darauf soll man nicht springen, sondern schwingen. Na, das passt doch, oder? (ep)

Mein Plädoyer für die Tradition des Golfspiels ist ein Auszug aus einer Rede vom 15.6.2010 im Golfclub Eschenried.

In Zeiten der bedingungslosen High-Tech haben es Naturmaterialien nicht leicht. Wer hier aber aus dem Schubladendenken ausbricht, der wird mehr wie einmal belohnt, z.B. bei diesen Golfschlägern, die noch aus massivem Hartholz gefertigt werden.

Auf Einladung des Golfprofessionals Marc Amort besuchte ich Mitte März 2010 die Hauptinsel der Azoren, São Miguel.

Auf Einladung des Golfprofessionals Marc Amort nahm ich Mitte März 2010 an einer Golfreise auf die Hauptinsel der Azoren, São Miguel, teil.

Der englische Golfautor Timothy Bourke ("Lord Timbo") beschäftigt sich mit der Frage, wo man im Frankfurter Raum gut Golf spielen kann.

Auszug aus dem Kapitel Wehwehchen, das im Der Weg der weißen Kugel erschienen ist (ep)

Anzeige
Anzeige
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok