vergrößern reset verkleinern

Anzeigen

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

Bad Griesbach Classic: Erster Sieg im Profilager für den Dänen Phillip Drost

Der 23-Jährige entscheidet das RENAULT EPD Tour-Turnier in Bad Griesbach für sich und gewinnt mit zwei Schlägen Vorsprung vor Dennis Küpper und Michael Lowe.Bad Griesbach - Er brauchte zumindest ein Par an diesem 54. und letzten Loch der Bad Griesbach Classic 2008, ein Par zur 72er Runde und zu seinem ersten Sieg als Professional. Doch Phillip Drost, Professional aus dem dänischen √Ölsgårde, ließ am Ende nicht den Hauch eines Zweifels aufkommen und lochte sogar souverän zum Birdie ein: Mit Runden von 70, 68 und 71 Schlägen, gesamt 7 unter Par, entschied der 23-Jährige am Mittwochnachmittag die Bad Griesbach Classic für sich, das 11. Turnier der RENAULT EPD Tour 2008. Unauffällig hatte er sich am zweiten Tag mit einer ausgezeichneten 68er Runde auf dem Beckenbauer Course des Hartl Resort Bad Griesbach an die Spitze des Leaderboards gespielt. Mit 6 unter Par lag er am Ende des Tages zwei Schläge vor dem deutschen Trio Christopher Trunzer, Nicolas Meitinger und Benjamin Ludwig. Dass er die Führung nicht mehr aus der Hand geben wollte, machte der Däne dann gleich zu Beginn der Finalrunde klar: Mit Birdies an den Bahnen 1, 2 und 4 zog er den Kontrahenten im Eiltempo davon. Ein Bogey an Spielbahn 6 glich er an Loch 8 mit einem weiteren Birdie aus. Dass es am Ende dann doch noch einmal spannend wurde, lag an einem Doppelbogey, das Drost an Loch 10 unterlief, gefolgt von einem Bogey an Bahn 11. Das brachte den Engländer Michael Lowe und Dennis Küpper aus Krefeld wieder bis auf einen Schlag an den Führenden heran. Doch schließlich brachte Drost den ersten Turniersieg seiner Profikarriere souverän unter Dach und Fach, lochte an Bahn 18, einem 430 Meter langen Par 4, aus fünf Metern zum Birdie ein. Küpper (70, 71, 79) und Lowe (74, 68, 69) teilten sich schließlich mit 5 unter Par Platz 2, gemeinsame Vierte wurden mit 3 unter Par der Kölner Nicolas Meitinger und der Schweizer Tino Weiss. "Ich bin sehr glücklich, dass mir in dieser Woche endlich einmal drei gute Runden gelungen sind! Ich habe die ganze Saison über ordentlich gespielt, doch es waren nie drei gute Runden am Stück dabei. Ich habe zuletzt sehr viel an meinem Kurzen Spiel gearbeitet, das hat sich jetzt wirklich ausgezahlt auf diesem ganz hervorragenden Platz", so Drost nach seinem Erfolg. "Der Beckenbauer Course ist sicher die beste Anlage, auf der wir in dieser Saison bisher gespielt haben", erklärte der Sieger begeistert. Der Erfolg brachte 3300 Euro Preisgeld auf sein Konto und ebenso viele Punkte für die RENAULT EPD Tour Order of Merit. Dort machte er einen mächtigen Sprung von Platz 26 auf Position 11, insgesamt hat Drost bisher 6259 Punkte gesammelt. "Mein Ziel ist es, bis zum Saisonende noch die Top 5 zu erreichen, dafür werde ich in den nächsten Wochen arbeiten." 1794 Punkte trennen den Dänen im Augenblick von Platz 5, der am Saisonende das Spielrecht für die Challenge Tour 2009 mit sich bringt und aktuell vom Deutschen Marcel Haremza gehalten wird. Weiterhin auf Platz 1: Der Ulmer Christoph Günther mit 13.494 Punkten. Die nächste Gelegenheit, das Preisgeld-Konto weiter aufzustocken und in der Rangliste nach vorne zu kommen, ergibt sich für die Spieler der RENAULT EPD Tour schon in wenigen Tagen: Bereits am Samstag steht das Coburg Brose Open ProAm auf dem Programm, am Sonntag dann die erste Runde der mit 25.000 Euro dotierten Coburg Brose Open 2008 im Golf-Club Coburg Schloss Tambach. Der Sieger nach drei Runden erhält dort 4125 Euro (www.renaultepdtour.de).