vergrößernresetverkleinern

RSS-Feed



Die sonderbaren Erlebnisse, wundersamen Ereignisse und der ganze langweilige Alltag des Eugen Pletsch...

Six-Tees
Titleist TourBlog
Golf-X-Cube
Footjoy
Hotel Drei Quellen Therme

Anzeigen

Developed in conjunction with Joomla extensions.

Weil ich derzeit mit anderen Dingen befasst bin, stelle ich Euch in nächster Zeit ein paar Kapitel aus GOLF GAGA vor. Viele neue Cybergolf-Besucher kennen das Buch überhaupt nicht. (Es gibt bei KOSMOS nur noch Restbestände...) Heute das 2. Kapitel:

Nach seinem Besuch erwähnte Prof. Groover (Andreas G. Karácsonyi) in einer kurzen Notiz auf Facebook, dass man im Golfpark Winnerod „einen echten Schäfer mit seinen permanent blökenden Schafen bei seiner philosophischen Tätigkeit“ beobachten könne. Das Gebimmel im Rückschwung mag für Andreas heimelige Folklore sein, für andere wäre es ein Grund zum Mord.

In einer Pressemeldung mit dem Titel "Glücksgefühl für Jedermann" phantasierte der DGV kürzlich von der „Faszination des Golfsports mit garantiertem Spaßfaktor“. Also habe ich das mal ausprobiert …

Die Pfingstwoche begann mit einer Einladung, den neuen Golfplatz am Hofgut Georgenthal einen Tag vor der offiziellen Eröffnung spielen zu können. Halt! Können ist falsch. Dürfen! Denn um diesen Platz spielen zu können, muss man Golf spielen können. Wahrlich, ich sage Euch: Da kommt Großartiges auf uns zu … aber immer der Reihe nach….

Diesmal kam mein Golf Time-Belegexemplar etwas später als sonst, sonst hätte ich Oskar Brunnthalers Editorial über Bernhard Langer und Olympia bereits in dem Text aufgegriffen, den ich am Donnerstag über BL veröffentlicht habe.

Die US Masters 2016 mag für viele von Euch Schnee von gestern sein, aber ich denke immer noch mit Freude an den dritten Tag, als Bernhard Langer den jungen Burschen zeigte, wie man den Augusta National spielt.

Letzte Woche hat mich ein Pferd getreten, wie das mal umschreiben möchte, weshalb mir der Sinn derzeit absolut nicht nach Schreiben steht. Aber zu dem Artikel von Jürgen Diethe über den 15. Schläger gab es von Golfcoach Dr. Wolfgang Kuner mit einen Kommentar, den ich Euch nicht vorenthalten möchte…

Nein, ich bin nicht zum DGV-Verbandstag gefahren. Wozu? Dabei zuschauen, wie die freie Entwicklung des Golfsports den Bach runtergeht - das muss ich mir nicht antun.

„Im Moment könnte ich mir keinen besseren Ort für meine Rekonvaleszenz vorstellen“, schrieb ich kürzlich mit dem Hinweis, dass wir nach Schmallenberg in das Hotel Deimann fahren würden. Und so war es dann auch…

Die letzten Wochen musste ich mich aus gesundheitlichen Gründen weitgehend vom PC fernhalten, aber zu Ostern möchte ich wenigstens ein kleines Lebenszeichen funken.

Endlich Sonne. Das sitzt es sich schön auf der Bank vor der Driving Range. Überall verbissene, schwitzende Gesichter. Manchmal, für einen kurzen Moment, ist in einem der Gesichter ein Strahlen zu sehen an, aber schon beim nächsten Schlag geht die Lampe wieder aus. Schwitzen, schlagen, schuften und schimpfen.

Bagger Vance
AuerPowerMotoCaddy